Tiere in der Schule 2017

Geschuppt, gefiedert, summend und mit Löffeln – diese Wesen leben in unserer Schule


Tiere bereichern ein Kinderleben – das ist allen bekannt. Doch wie sieht die Praxis in der Stadt aus, wenn ein Kind zwei Drittel eines Wochentages in der Schule und im Hort verbringt?
Verantwortung, Rücksicht, Empathie und Spaß sind nur ein paar der Dinge, die die Tierpflege einem Kind vermittelt. Deshalb werden unsere Schülerinnen und Schüler ihrem Alter entsprechend an verantwortungsvolle Aufgaben in der Tierpflege herangeführt. In unterschiedlichen Bereichen können sich auch Eltern einbringen und Berührungspunkte mit der Tierwelt erleben.


Unsere Kaninchen

Zwei großzügige Kaninchenställe bereichern den Schulalltag. Einer befindet sich hinter dem Ichthyshaus, ein anderer direkt am Schulgebäude. Zu Beginn der Osterferien 2008 haben wir - unterstützt durch sehr viele engagierte Eltern - begonnen den bis dahin völlig brachliegenden Teil unseres Schulgrundstückes hinter dem Ichthyshaus zu bearbeiten und liebevoll umzugestalten, sodass noch in den Ferien die erste kleine Kaninchenfamilie in unser wunderschönes grünes selbst gebautes Kaninchenhaus einziehen konnte.

Inzwischen haben wir noch drei weitere Ställe für unsere Tiere errichten können, zum Teil Geschenke von Eltern oder mit großzügiger und liebevoller Unterstützung des Schulvereins. Die erste Kaninchenfamilie wurde leider vom Fuchs geholt, sodass wir mithilfe vieler Eltern den Zaun um unser Freigehege horizontal erweitert haben. Im Januar konnten wir das erste Mal die Aufzucht der jungen Kaninchenkinder miterleben, das war ein ganz besonderes Erlebnis.

Da in der Vergangenheit die Rangordnung nach den Ferien neu erkämpft wurde, wird inzwischen auf eine Heimbetreuung der Tiere in den Ferien verzichtet. Stattdessen gibt es verpflichtende Pflegepläne.

Wir freuen uns sehr über weitere „Hasenpatenfamilien“, die sich mit Freude und Engagement ebenfalls an der Pflege und Betreuung unserer Kaninchen beteiligen möchten!


Unsere Hühner und Hähne

Seit etwa Mitte der Achtziger Jahre halten wir auf dem Schulgelände Hühner und Hähne. In einem festgelegten Wochenplan kümmern sich täglich zwei bis sieben Schülerinnen und Schüler in den Pausen um die Bedürfnisse der Hühner. Sie haben die Verantwortung für die Schlüssel, füttern, tauschen Wasser, pflegen das Gehege, sammeln Eier und vieles mehr. Aus der Mensa und dem Schulcafé muss täglich frischer, geeigneter Küchenabfall, wie welke Salatblätter und Enden von Gurken abgeholt und verfüttert werden. Feriendienste werden von Lehrern und Eltern geplant und von Schülern, Eltern und Lehrern durchgeführt.

Initiator und federführend ist Herr Schlierike, der nach 37 Jahren als engagierter Lehrer an unserer Schule weiterhin das Projekt der Hühner betreut und unsere Schüler den richtigen Umgang mit den Tieren lehrt. Ganz zu Beginn hat Herr Schlierike mit Schülern das Gehege gebaut und einen damals kleinen Maulbeerbaum gepflanzt. Der stolze Baum bildet nun die zentrale Säule im Hühnerbereich.

Im Rahmen des im Lehrplan verankerten Projektes Fördern und Fordern in der 5. und 6. Klasse untersuchen und durchleuchten die Schüler mit Herrn Schlierike befruchtete Eier. Auch begleitende Besuche bei der Tierärztin gehören zum Dienst am Tier. Zu den ganz besonderen Momenten gehört es, wenn ein Küken vor den Augen der Kinder schlüpft.

In enger Zusammenarbeit mit der Tierärztin Dr. Renate Lorenz haben wir fast alle Hühner und Hähne selbst großgezogen. Unsere „Federfüßigen Zwerghühner“ wurden zum Teil schon in der Domäne Dahlem ausgestellt. Alle Tiere sind geimpft, beringt und registriert.


Unsere Fische und Garnelen

Das Aquarium in einer Nische im Foyer wird von einer Vielzahl von Guppies, Garnelen und Welsen bewohnt. Die robusten Tiere freuen sich über jede Mahlzeit und erfreuen wartende Schüler und Gäste. Wasserwechsel und Fütterungen werden unter andrem von Schülern ausgeführt. Das getauschte Wasser kommt den zahlreichen Pflanzen im Schulgebäude zugute. 

Unsere Frösche und die "Gast" - Enten

Am Teich auf dem Gelände können in den Sommermonaten zahlreiche Frösche beobachtet werden. In die Pflege des Teiches sind in der Regel Schüler involviert, der Mehrwert dieses kleinen Stück Natur auf dem Schulgelände steht jedoch außer Frage. Zur Brutzeit kommen schon seit Jahren ein Entenpaar aus dem benachbarten Stadtpark an unseren Teich. Mit den frischgeschlüpften Küken ziehen sie dann im "Entenmarsch" in den Stadtpark zurück.


Unsere Bienen

Etwa 5 Bienenvölker sammeln den schuleigenen Honig, den Sie bei uns kaufen können. Die Kästen sind von der Dijonstraße aus zu sehen. Im Jahr 2016 wurden rund 144 Gläser Honig abgefüllt und verkauft. Ein Imker erklärt interessierten Schülern auf sehr einfühlsame Weise gern das Leben der Bienen und veranstaltet einmal jährlich vor den Sommerferien ein Schauschleudern der Rahmen im Foyer der Schule.


L.Stein


Hasengarten am Ichthys


Zu Beginn der Osterferien 2008 haben wir - unterstützt durch sehr viele engagierte Eltern - begonnen den bis dahin völlig brach liegenden Teil unseres Schulgrundstückes hinter dem Ichthyshaus zu bearbeiten und liebevoll umzugestalten, sodass noch in den Ferien die erste kleine Kaninchenfamilie in unser wunderschönes grünes selbst gebautes Hasenhaus einziehen konnte. Inzwischen haben wir noch drei weitere Ställe für unsere Tiere errichten können, zum Teil „Elterngeschenke“ oder mit großzügiger und liebevoller Unterstützung des Schulvereins. Die erste „Hasenfamilie“ wurde leider vom Fuchs geholt, sodass wir mit Hilfe vieler Eltern den Zaun um unser Freigehege horizontal erweitert haben. Im Januar konnten wir das erste Mal die Aufzucht der jungen Kaninchenkinder miterleben, das war ein ganz besonderes Erlebnis.


Die Betreuung und Pflege unserer Tiere wird durch die Tierärztin, Frau Dr. Silke Sanft, begleitet, die selber ehemalige Schülermutter war. Für die Schultage, die Wochenenden und vor allem für den Ferien gibt es einen „Hasenplan zum Eintragen“, bei dem sich viele Familien, unsere Schulpatin Frau Thiede und ich abwechseln. Wir freuen uns sehr über weitere „Hasenpatenfamilien“, die sich mit Freude und Engagement ebenfalls an der Pflege und Betreuung unserer Kaninchen beteiligen möchten! :-)


Frischfutterspenden, vor allem Karotten und Löwenzahn,

aber auch Heu sind stets willkommen im Hasengarten.


Damit auch die Hortkinder einen besonderen „Hasengartentag“ erleben dürfen – unter der Woche ist aus organisatorischen Gründen für alle Hortkinder kein Zugang zum Hasengarten – haben wir nun einen


Offenen Hasengartentag“ eingerichtet,

stets freitags von 13.30 Uhr bis 15.00 Uhr – viel Spaß!


Eva Wolf