Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

"Kicker" und "Die wilden Kerle"

Da sind sie:

Die Initiative eine Freizeitfußballmannschaft zu gründen wurde von R. und J., einem Schulfreund, durch die Kinder selbst "geboren". Im Frühjahr des Jahres 2012, als sie in der ersten Klasse waren, hatten Sie die Idee eine Fußballmannschaft zu gründen und zeichneten bei uns zu Hause eines Tages das Wappen und gaben der Mannschaft den Namen "Kicker" und bestimmten: "Papa, Du bist unser Trainer!" Da ich 20 Jahre im Verein (Leistungs-) Fußball (in Hamburg) gespielt habe freute ich mich über diese Idee sehr. Denn es ist wunderbar mit kleinen Kindern nochmals diese Gelegenheit zu bekommen. Einige Väter und immer mehr Kinder kamen dazu und so hat es sich etabliert, dass wir uns immer sonntags 10 bis 12 Uhr, auf der öffentlichen Sportanlage in der Lessingstraße zum "Fußballclub" treffen. Die Kicker wählen unter sich mehrere Mannschaften und dann spielen wir ein kleines Turnier; jeder gegen jeden und schließlich ein Finale. Manchmal gibt einen Pokal und im Sommer zum Schluß ein Eis.

Auch die Vereine, wie z.B. SSC SüdWest oder Victoria, haben erkannt, dass wir eine "Marktniesche" erobert haben. Denn bei uns gibt es keine Verpflichtungen und keinen Leistungsdruck. "Jeder darf, keiner muß". Ich bezeichne uns schmunzelnd immer als "Talent-Schmiede". Nur die Freude am Fußballspielen und gemeinsame Erlebnisse, das ist die Motivation, so wie es (früher) im "Straßenfußball" üblich war. Deshalb kommen weiterhin die Kinder voller Begeisterung, im Alter von sechs (Mini´s) bis zwölf (Maxi`s) Jahren zu uns, weil es ihnen (mehr) Spaß macht.

Im Jahr 2014 habe ich an einer Trainerausbildung des Berliner Fußballverband für Breitenfußball mit dem Focus Kinderprofil, erfolgreich teilgenommen. Dadurch konnte ich meine Trainingsmethoden auf den aktuellen Stand bringen. Mit der bestandenen theoretischen und praktischen Prüfung habe ich als "Teamleiter", die erste Stufe der Qualifikation erreicht, die für Trainer C Breitenfußball erforderlich ist.  Unterstützt werde ich regelmäßig durch Väter, die ich mittlerweile als "Co-Trainer" oder "Coach" bezeichnen kann. Manchmal veranstalten wir auch mit Vereins- oder Schulmannschaften Freundschaftsspiele. Das Foto stammt von dem letzten Freundschaftsspiel der Kicker (Mini´s).

Frau Kettner unterstützt die Aktivitäten durch die Nutzungsvereinbarung, die ich mit der Schulstiftung geschlossen habe. Dadurch können wir die Sporthalle seit dem Jahr 2015 nutzen, um daraus möglicher Weise auch eine oder mehrere Schulmannschaften zu entwickeln.

U. Lahser

 

 

 

 

Turnierbericht

Schulfußball – Ein unvergessliches Turnier 

Wer kennt sie nicht... Eine Freizeit-Fußballtruppe, die von Ulf Lahser trainiert wird. Die Kicker-Minis (von 6-8 Jahren) trainieren immer donnerstags von 16-17:30 Uhr in der Turnhalle der Evangelischen Schule. Danach trainieren die Maxis (von 8-10 Jahren) ca. von 18-19 Uhr.

Doch jetzt zum Turnier:

Wir, die „Wilden Kerle/Kicker-Maxis“, trafen uns am Sonntag um 8 Uhr auf der Sochos Sportanlage in der Lessing Straße, denn wir nahmen an einem Turnier teil. An dem Turnier nahmen 8 Mannschaften teil (siehe Tabelle unten):

Unser erstes Spiel war um 8:50 Uhr gegen „Rotation Prenzlauer Berg I“. Leider verloren wir 0:1. Nachdem wir dann auch unser zweites Spiel gegen den „Friedenauer TSC 1886 II“ mit 0:1 verloren hatten, war die Frustration groß. Unsere Spieler waren nicht gerade motiviert für das nächste Spiel gegen Viktoria. Wir hatten es gerade noch rechtzeitig geschafft, die Stimmung in unserem Team wieder herzustellen, bevor das Spiel losging. Mit unseren stärksten Spielern hatten wir Viktoria anfangs ganz gut unter Kontrolle. Viktoria hat es doch noch irgendwie geschafft, uns mit 0:2 zu besiegen. Das war unsere höchste Niederlage, doch sie fühlte sich gegen diese starke Mannschaft wie ein Sieg an.

Wir gingen alle gestärkt ins nächste Spiel gegen den SSC Südwest. Nach einer guten Anfangsphase erlaubte sich unsere Abwehr ein paar kleine Fehler und unser Torwart war reichlich bedient – aber ohne Gegentor. Als ein Ball auf unser Tor zu rollerte, klärte unser Torwart und der Ball landete im gegnerischem Tor. Die Freude war RIESIG. Keiner konnte es so recht glauben. Doch nun waren wir gestärkt und legten gleich noch ein weiteres Tor oben drauf – 2:0. Die Gegner waren bedient, doch unsere Zuversicht stieg. Die SSC Allstars besiegten wir danach ebenso mit 2:0. Wir hatten es geschafft – die Müdigkeit und Unaufmerksamkeit war überwunden. Als nächstes sollte ein ziemlich starker Gegner auf uns treffen - „FC Hertha 03 Zehlendorf IV“. Es war ein hektisches Spiel. Jeder wollte gewinnen. Es gelang uns, Hertha mit einem Tor zu besiegen – 1:0. Die schlechte Laune war schon längst verflogen und die gute Laune war groß. Alle freuten sich auf das letzte Spiel gegen „TSV Mariendorf III“. Wir gingen in Führung, doch verspielten diese auch kurze Zeit später. Endstand 1:1.

Wir waren alle zufrieden mit unserer Leistung. Wir erwarteten, uns im Mittelfeld der Tabelle wiederzufinden, doch es kam alles ganz anders. Die Siegerehrung war der Höhepunkt des Tages. Unser Torwart wurde „Bester Torwart“ des Turniers. Platz 8, 7, 6 und 5 wurden aufgerufen – doch keine „Wilden Kerle“. Platz 2 - 4 hatten gleich viele Punkte; die Tordifferenz musste entscheiden:

4. Platz waren wir nicht, 3. Platz auch nicht. Wir waren nicht mehr zu halten, der 2. Platz war unserer. Wir waren alle völlig aus dem Häuschen. Dann durften wir endlich den Pokal in den Händen halten...! WER hätte das gedacht?

 


Nach einem schlechtem Start ging die Sache doch richtig gut aus:


Wer jetzt Lust bekommen hat, kann gerne donnerstags zum Training kommen!

 

Jan Schieblich